Knotenkunde

für Klavier, zwei Keyboards und Elektronik (2011/12)

Dauer: ca. 14 min
Uraufführung: Karlsruhe, 21.11.2012
GEMA-Nr.: 13363788

Externer Link: Partitur (BabelScores)


Reale und virtuelle Klavierklänge werden in diesem Stück miteinander verknüpft. Zwei Keyboarder steuern digitale Modelle von Klaviersaiten, wobei der eine kürzer und der andere länger als gewöhnlich ausschwingende virtuelle Saiten spielt. Im Mittelpunkt aber steht der reale Flügel, dessen Klang durch die verschiedenen Ausschwingzeiten der hinzugefügten Klänge an Tiefenperspektive gewinnt.

Weitere Modulationen kommen hinzu: In den digitalen Modellen werden die Saiten mit unterschiedlich harten Hämmern angeschlagen, so dass dunklere und hellere Klangfarben entstehen. Außerdem geraten die Tonhöhen an einigen Stellen durch kleine Glissandi in Bewegung. Obwohl sich die virtuellen Klänge nie besonders weit vom realen Klavierklang entfernen, entsteht doch ein komplexes, manchmal irritierend fremdes klangliches Gewebe.